Golfito Naturschutzgebiet

Blick auf Golfito

Das kleine Naturschutzgebiet wurde ursprünglich gegründet, um die Wasserquellen bei Golfito zu schützen. Es umfasst den größten Teil der steilen Hänge die die Stadt am Golfo Dulce umgeben.

 

In dem von der Universität von Costa Rica betreuten Schutzgebiet wachsen seltene und auch heilende Pflanzen. Dazu gehören Lorbeergewächse, die sonst in Mittelamerika unbekannt sind, sowie die Zamia, bei der es sich um großblättrige Palmfarne handelt, die schon vor der Zeit der Dinosaurier wuchsen.

 

Daneben gedeihen auch zahlreiche Orchideen, in allen Farben schillernde Blüten und tropische Bäume in diesem feuchtheißen Klima. Im dichten Regenwald leben Waschbären, Affen und Schlangen. Über das dichte Dach des Dschungels hinweg fliegen Papageien, Tukane und Kolibris.

 

Ausgangspunkt um das Naturschutzgebiet zu erreichen ist Golfito.

Tipp:
Mit Walti von der Purruja Lodge zu einem Aussichtspunkt auf 400 Meter hochfahren, von wo aus ein wunderschöner Blick auf den Golfo Dulce besteht, und danach über einen Urwaldpfad hinunter nach Golfito wandern.

 

Weblinks

Purruja Lodge
Tucan Hotels

Info zu Golfito

 

Letztes Update, Januar 2014

© 2016